The long reach of the genes: so! oder so?

  • Sonnenschein! Tulpen und Narzissen treiben im Garten. - Also gestern Sportschau und Fussball in Hannover: Schneetreiben, frierende Zuschauer und keine Tore! Dagegen bei meinen Holbrook-Gambusen im Aquarium ist es wie bei den Tulpen in meinem Garten: Fruehling! - Leider sind die Elterntiere verstorben und die Nachzuchtfische sind zwergwuechsig geblieben - waere was fuer ein Nano-Aquarium. Aber ich will ja keine Bonsai-Aquaristik betreiben und normalwuechsige Nachzuchten bekommen. Ich wage das Experiment: Ich setze zwei rundbaeuchige Weibchen separat mit reichlich Javamoos und hoffe auf weiteren Nachwuchs, der aber wie die verstorbene Elterngeneration, wieder normalwuechsig sein soll. "Zwergwuechsigkeit" sollte doch genetisch nicht verankert sein - ich glaube mit Richard Dawkins an "the long reach of the genes"! Liege ich falsch? Ich wage das Experiment und schmeisse bereits die Flaschenkultur mit Artemia an. Wer nicht wagt, der bleibt dumm! :roll: Zephyr ist und bleibt eben ein Amateur! Aber eventuell hat ein Experte dazu eine Meinung? :lol:

  • Lieber Zephyr,


    ein Phänotyp, das sind die Gambusen, die Du siehst, ist immer eine Mischung aus "Genetik" und "Umwelt"! Der beste genetische Riesenwuchs nützt nichts, wenn nicht genug Nahrung zur Verfügung steht.


    Wenn Du den Mangel in der von Dir für die Gambusen vorgegebenen Umwlt, der zum "Zwergenwuchs" führt, beseitigst, wirst Du wieder normal große Gambusen haben. Aber, das ist bisher erst wenigen auf Dauer gelungen...


    Viel Erfolg!


    Gruß


    Erich

  • Hallo Erich! Ich erinnere mich, in Bezug auf die Holbrook-Gambusen hattest Du mich ja vorgewarnt - Du bist bei dieser Spezies auch ein "Leidgepruefter"! Na ja und was den Begriff Phaenotyp betrifft, da bin ich bei Freund E.O. Wilson gut unterrichtet, denn der bietet in seinen Buechern (z.B. "Der Wert der Vielfalt", Piper 1995 - englisch: "The Diversity of Life", 1992 - habe beides - irre! - oder?) im Anhang ein Glossar an. Man koennte sagen "Der Fisch ist, was er frisst" - aber evtl. hatte ich auch ein zu kleines Aufzuchtbecken oder hatte ich auch zu selten Wasserwechsel gemacht - auch "Liebe und Zuneigung" koennten koennten mangelhaft gewesen sein - denn die Holbrook-Gambusen waren mir nur ein Verlegenheitsfisch, zudem noch geschenkt! - Eigentlich hatte ich nach Phallichthys amates Ausschau gehalten - eine Spezies, die ich nur aus der Literatur kenne. Als Amateur hat man zuweilen bizarre Wuensche und Interessen - aber das ist ja der Spass an dem Hobby. Phallichthys amates habe ich leibhaftig noch nicht gesichtet ... So versuche ich nochmal die Nachzucht mit den Gambusen ... Ein Experiment mit dem, was ich eben zur Verfuegung habe. Und in puncto "Umwelt" hoffe ich, dass im oestlichen Brandenburg der Schneesturm nicht zu stark sein Unwesen treibt, denn hier in suedlicheren Gefilden spriessen bereits gelbe Primeln im Garten, bei haeufigem Sonnenschein und ca. 15 Grad Celsius. Es gruesst freundlich Zephyr

  • Hei und hallo Erich! Merci fuer den Tip - aber ich sehe, die Franzosen wollen mich bei Facebook rein tun und sehen - also dafuer bin ich zu alt, ich habe schon 35- und 40-jaehrige Soehne! :lol: Nevertheless - ich koennte mir vorstellen, zu Phallichthys amates fiele mir noch ne nette Story ein, wie einst zu Poecilia nigrofasciata - nettes Fischchen! Damals hatte ich gerade Steve Jay Gould gelesen - "What if anything is a zebra?" ... Ob's mit den Hoolbrook-Gambusen auch klappt? Welchen Autor gaebe es da fuer diese beiden Spezies als passende Begleit-Lektuere? - Gould ist ja nun leider schon tot. Es sollte ein Newcomer sein am Sternenhimmel der Biologie ... eben auch locker vom Hocker schreiben, nicht zu serioes! Und bloss kein Systematiker, nur das nicht! Du bist eindeutig vom Fach, und weisst, was da so im Kommen ist. Na ja und dann sollte ich halt auch noch ein Journal finden, das meine Story druckt ... doch das gibt' s nicht mehr! Die alten Zeiten sind vorbei! :roll: Ciao, es gruesst ganz freundlich Zephyr - Post Sript: Lieber Erich - ein Nachtrag zur Literatur fuer Amateure: David Quammen, "Der Gesang des Dodo", weist auf Zwergwuechsigkeit hin - leider nicht bei Fischen und erst recht nicht zu Gambusia affinis. Nevertheless: Auch Aquarianer sollten den David lesen! Oder wie siehst Du das? C4