The “nasal barbel” of the halfbeak Dermogenys pusilla

  • Erich ... You are the best! - Natuerlich nach Hartmut Greven - der hat sicher seinen Vortrag in Duesseldorf (13. April 2013 ?) "Die Nasalhoernchen der Zenarchopteridae - ein Organ mit doppelter Funktion" in deutscher Sprache gehalten. Artuebergreifend? Konnte leider nicht dabei sein - es gibt ja so vieles im hohen Norden, aber Weg aus dem tiefen Sueden ist eben sooo weit! - Merci auf alle Faelle, auch wenn ich irgendwie auf Nomorhamphus liemi fixiert war und noch bin - einerlei! Es gruesst Zephyr

  • Hallo Zephyr,


    wenn Du schon die Zeit hattest, dies akurat "durchzuackern", dann schreib` doch bitte mal ein "abstract" - bzw. mehr!? - in deutscher Sprache!


    Vielleicht sogar für die "RS"...


    Ich werde es wohl in den Herbstferien - aber nur bei Regenwetter - lesen.


    Gruß


    Erich

  • Hallo lieber Erich! Ich gucke in Deinen Link rein und sehe Graugaense im Flug ueber der Universitaet Duesseldorf! - Eine versteckte Referenz auf Konrad Lorenz? Wusste ich' s doch, an Lorenz kommen wir nicht vorbei! - Die deutsche Kurzfassung zu den "Nasalpapillen" hat Monsieur Greven bereits selbst gegeben - da kann ich ihm keine Konkurrenz machen. Als Amateur habe ich aber bereits 1999 (RS und Aquarium heute) auf die "Doppelfunktion der Stoepselnasen" bei Nomorhamphus liemi hingewiesen, naemlich Geruchsorgan und Tastorgan fuer Bewegungen an der Wasseroberflaeche - insofern habe ich "eigenmaechtig" wissenschaftlicher Forschung vorgegriffen - siehe eine persoenliche Mitteilung eines "echten Kenners der Szene": "I have no idea of the use of the nasal barbels and do not know of any literature on this subject." Stand November 1999! Wie Du weisst, bin ich mittlerweile auf Guppy- und Holbrook-Gambusen-Niveau abgerutscht, wie koennte ich da zu einem Fisch Stellung nehmen, den ich nicht mehr pflege! Nevertheless - sincerely Zephyr Picasso

  • Mein lieber Zephyr,


    die Graugänse erinnern mich wieder an LORENZ den "Show-Man"...


    Die Prägung bei den (Grau-)Gänsen bzw. allgemein, hat Oscar HEINROTH entdeckt, jener Heinroth, der vor über 100 Jahren das Berliner Aquarium aufgebaut und lange Zeit geleitet hat.


    Konrad Lorenz hat das alles nur populistisch vermarktet. Mit Vollbart und Pfeife beim morgentlichen Schwimmen mit Gänseküken... hat Generationen von Zoologen beeinflußt. Zumindest bei der Barttracht...


    ... immer wenn ich den geschätzten Herrn Greven betroffen habe, hatte er auch einen...


    ... und "Gambusen-Niveau" nötigt mir Respekt ab, ich bin da immer kläglich gescheitert, zumindest mit der Art, die Du pflegst!


    Gruß


    Erich

  • Hallo Erich, good morning! Hier Sonne und 25 % meiner Guppys paddeln immer noch im "Freigehege" - nachts Regen, tagsueber Sonne - das ist human und auch guppyfreundlich. Zu Lorenz muss ich sagen, dass ich seinen Bart nicht gesehen habe, als ich seine Buecher gelesen habe - und ich habe sie bislang auch nicht verbrannt, seine Buecher. Auch Monsieur Greven sehe und sah ich nicht mit Bart, das ist mir voellig neu! Ich las ihn erstmals, als es einstens heiss herging in der DATZ mit den 100 Aquarien der Madame Jutta Etscheidt und "Positivlisten". Natuerlich fuehlte ich mich als Amateur auf Seiten von Frau Etscheidt! Die arme Frau! Hab gleich ihr Buch gekauft! - Und meine Gambusen, ob die auf der Positivliste stehen - darum habe ich mich noch gar nicht gekuemmert! - Immerhin finde ich's positiv, dass Du mich nicht verachtest wegen meiner Gambusen - denn mit jedem Fisch kann man tatsaechlich was dazulernen. Trotzdem, angesichts eines fischlosen Aquariums drohe ich fremdzugehen, seit ich huebsche rote Regenbogenfische im Angebot gesehen habe - Glossolepsis incisus - das sind eventuell Fische, die meiner Frau besser gefallen - denn "Immer Deine Guppys!" muss ich in letzter Zeit staendig hoeren! Das verletzt! So gruesse ich Dich in Deiner fernen Mark Brandenburg! Zephyr